Am Sonntag zur Entspannung in den Wald



Zur Entspannung in den Wald

Mein Alltag ist, wie bei so ziemlich jedem heutzutage, von Stress, Termindruck und Hektik geprägt.

Da bietet es sich an das Wochenende zur Entspannung zu nutzen.

Und wo kann man sich am besten entspannen? In der Natur.



Ab in den Wald


In der Großstadt gibt es allerdings auch nicht immer die Natur direkt vor der Tür.

Wir in Aplerbeck haben das Glück, dass wir den Aplerbecker und den Schwerter Wald direkt vor der Tür haben.

Am Aplerbecker Wald ist direkt ein Parkplatz und auch am Freischütz lässt es sich gut parken und man ist jeweils direkt im Wald.

Eigentlich alles gut, wenn da nicht das Problem wäre, dass beide Wälder komplett in Hund und Hundebesitzer Hand sind.

Wenn man nicht von einem übermütigen freilaufenden Hund angesprungen wird (ich weiß die wollen alle nur spielen und hatten heute schon drei Kinder zum Frühstück) macht der Ausflug in den Wald aufgrund der Tretminen auch nicht wirklich Spaß.

Da ich derjenige bin, der die Gummistiefel der Kinder danach sauber machen muss, habe ich keine Lust mehr in einen dieser Wälder zu gehen.


Nach Iserlohn gefahren


Um aber ohne Hundebegegnung in den Genuss von frischer Waldluft zu kommen bleibt einem nichts anderes übrig als wegzufahren.

In Iserlohn gibt es dann eine Möglichkeit durch den Wald zu gehen ohne auf Hunde zu treffen.



Im Wald gibt es viel zu entdecken


Mir persönlich gefällt die Stille in der Natur.

Um sich selber etwas runterzubringen ist so ein Spaziergang meiner Meinung nach eine super Möglichkeit.

Wenn man den Blick in die Ferne schweifen lässt, sieht man nur Grün und ganz viele Bäume.

Man hört keine Autos. Nur das Rauschen der Bäume, das Knacken von Ästen und das Gezwitscher der Vögel.

Für mich als >> The Walking Dead* Fan lauert aber natürlich hinter jedem Baum ein Zombie :-)

 

Auch für die Kinder gibt es jede Menge zu erleben.

Gestern haben wir z.B. einen Frosch entdeckt.



Ich bin jetzt auch kein Biologe. Vielleicht ist es auch eine Kröte.

Hauptsache die Kinder hatten ihren Spaß.

Getreu dem Motto: Jeder Tag ein Abenteuer.


Weiterhin haben wir noch >> Maronen gefunden.

Diese zu sammeln war für die Kinder eine herausfordernde Aufgabe.

Denn aufgrund der sehr piecksigen Schale ist es nicht immer einfach an die Maronen zu kommen.



Ein gelungener Sonntag


Aufgrund der Tatsache, dass die Wälder und meistens auch die Grünflächen vor der Tür von den Hundebesitzern für ihre Gassi Runden genutzt werden, muss man für etwas unbeschwerte Natur ein Stück aus Dortmund rausfahren.

Dann gibt es viele schöne Ecken, die darauf warten entdeckt zu werden.

Gerade für die Kinder ist so ein Tag eine gelungene Abwechslung zum alltäglichen Spielen in der Stadt.

 

Habt ihr noch einen Tipp für einen erlebnisreichen Ausflug in die Natur? Dann schreibt mir doch unten einen Kommentar.





Beitrag teilen:


Kategorie: Alltag

Tags: wald, entspannung, schwerter wald, aplerbecker wald, freischütz, freilaufende hunde, hundebesitzer, tretminen


Kommentare


#1: Denise
Vielen Dank für den Beitrag. Ich mag den Wald sehr.




Schreibe einen Kommentar


empty