Grippewelle hat mich überrollt



Krank mit Fieber dank Grippewelle

Anfang Februar rollt mal wieder eine Grippewelle über Deutschland und macht auch vor meiner Tür nicht halt.

Das war dieses mal ein heftiger Einschlag mit drei Tagen mit hohem Fieber.

Nichts hat geholfen und irgendwann hat man einfach genug vom Ausruhen.



Freitag ging es los


Morgens bin ich schon mit Kopfschmerzen aufgewacht, die sich im Laufe des Tages verschlimmert haben.

Ich habe noch versucht zu Arbeiten, aber irgendwie konnte ich schon keinen klaren Gedanken mehr fassen.

Samstag ging dann von jetzt auf gleich das Fieber los mit 39,1 Grad.

Seitdem bewegte es sich dann auch immer zwischen 38,2 und 39,7 Grad bis Dienstagmorgen.

Es war auch egal, ob ich Tabletten genommen oder Wadenwickel gemacht habe - aus diesem Koridor bewegte es sich nicht raus.

Wie eine Seitwärtsbewegung beim Aktienkurs, nur dass ich hier auf einen Ausbruch nach unten und nicht nach oben gehofft habe :-)

Das zerrt dann irgendwann ordentlich an den Nerven.

Man ruht sich aus und legt sich ins Bett, aber irgendwann ist man dann auch ausgeruht und kann auch nicht mehr schlafen.

Auf der anderen Seite ist man körperlich aber auch schon so am Ende, dass man sich jede Bewegung genauestens überlegt.


Keine Superbowl Party


Da wollte ich dieses Jahr das erste mal seit Ewigkeiten mit ein paar anderen Footballbegeisterten zusammen den Superbowl anschauen.

Burger und Bier standen bereit und ich liege mit Fieber im Bett :-(

Und dann wird das auch noch der geilste Superbowl ever, ever, EVER!

Die erste Halbzeit habe ich mein Krankenlager noch vor dem Fernseher aufgeschlagen, aber das wurde mir dann mit ansteigendem Fieber irgendwie zu kalt.

Also Standortwechsel während Lady Gaga´s Halbzeitshow.

Die zweite Halbzeit und die Verlängerung habe ich dann auf dem Handy im Bett geschaut.

Der Verlauf des Spiels hat mein Fieber auf keinen Fall gesenkt.

Ich hatte einige verdammt hohe Wetten auf New England laufen und nach dem Start des Spiels habe ich erst noch bei steigenden Quoten nachgelegt.

Zum Beginn der zweiten Halbzeit als es dann 28:3 für die Falcons stand war das letzte Fünkchen Hoffnung fast aufgebraucht, so dass ich kurz davor war per Cash-Out noch ein paar Euro zu retten.

Zum Glück habe ich das nicht getan und konnte mich so in den frühen Morgenstunden über einen fetten Gewinn freuen.

Mit Bier und Burgern hätte das aber auf jeden Fall noch besser geschmeckt.


Rückkehr zur Normalität


Jetzt geht es darum den Weg in den normalen Arbeitsalltag wieder zu finden.

Dienstag habe ich mich, obwohl das Fieber weg war, erst einmal nicht direkt an den Laptop gesetzt und mir auch einmal einen Tag Ruhe gegönnt.

Mir fällt das immer sehr schwer nichts zu tun.

Mittwoch ging es dann langsam wieder los alles Angefallene wegzuarbeiten.

Ich hoffe, dass sich jetzt endlich mal der Frühling ankündigt.

Wobei das wohl noch dauern wird, denn wie ich gerade aus dem Fenster gucke sehe ich, dass es dicke Flocken schneit. 

Mir war das jetzt genug an Kälte für einen Winter.

Mein Jüngster ist gerade auch wieder krank.

Hoffentlich bekommen wir das isoliert hin und nicht, dass sich der Nächste wieder bei ihm ansteckt und wir aus dem Kreislauf nicht mehr rauskommen.

Wenigstens habe ich gestern einen für mich zufriedenstellenden Plan für die nächsten Projekte erstellt.

Und damit fange ich jetzt auch direkt an, denn bis zum BVB Spiel sind ja noch ein paar Stunden.

 

>> Hat dich auch bereits die Grippewelle erwischt? Oder bist du bislang gut davon gekommen? Hast du dafür vielleicht einen Tipp, wie du gesund bleibst von dem wir alle profitieren können? Schreib mir doch unten einen Kommentar dazu.





Beitrag teilen:


Kategorie: Alltag

Tags: grippewelle, fieber, krank



Schreibe einen Kommentar


empty