Meine neue Brille - perfekt angefertigt!



Neue Brille Boss Orange

Gestern habe ich meine neue Brille bekommen.

Meine alte Ray Ban Fassung hatte sich jetzt schon etwas länger aufgelöst und es musste eine neue her.

Da ich starke Minusgläser habe, kann das, wenn die nicht richtig eingearbeitet werden, richtig blöd aussehen.



Boss Orange anstatt Ray Ban


Von Ray Ban als Brillenmarke kann ich jetzt aus persönlicher Erfahrung nur abraten.

Als Sonnenbrille mag das noch gehen, aber für eine Brille, die man alltäglich auf der Nase trägt war das nichts.

Die Farbe an meiner Kunststoffbrille ist überall abgegangen - an der Seite und vor allem in der Mitte über der Nase.

Außerdem hatte sich das Kunststoff am unteren Rand der Gläser irgendwie abgerieben, so dass dort ein weißer Rand entstanden ist.

Das sah richtig "schmantig" aus und war definitiv kein Dreck, der durch unsachgemässen Gebrauch oder Nicht-Reinigen entstanden wäre.

Ich habe mir die Gläser rausnehmen lassen, nachdem ich meine neue Brille hatte und da konnte man das gut erkennen.


Perfekte Einarbeitung der Gläser


Jeder, der starke Minusgläser hat, also Kurzsichtig ist und nicht weit gucken kann, kennt das Problem mit den Brillengläsern.

Je stärker diese sind, desto dicker werden die Gläser zum Rand hin.

Das sieht dann so aus, als ob man zwei Kristall Aschenbecher als Brillengläser hat.

Schön ist anders!

Daher ist es dann wichtig sich die Brille von einem Profi anfertigen zu lassen, der sich diese Brille individuell genau anschaut.

Nicht in der Massenproduktion, wo auf genau diese Feinheiten keinen Wert gelegt wird.

Jemand der das richtig kann, lässt soweit es möglich ist, die Gläser im Brillenrand verschwinden.

Dann fällt es nicht auf, dass man richtig starke Werte in seiner Brille hat.

Das ist bei meiner neuen Brille auf jeden Fall super gelungen.


Es war etwas schwer davon ein aussagekräftiges Foto zu machen.

Bei meinen starken Werten von -5,75 verschwindet das Glas komplett im Rand der Fassung.

Meine persönliche Empfehlung:
Geh zu Augenoptik Reinecke auf dem Brackeler Hellweg und lass dir die Brille auf jeden Fall von Sylvia anfertigen. Wie man sieht produziert die wahre handwerkliche Wunder :-)


Unterschied zwischen dem traditionellen Optiker und Ketten


Das ist meiner Meinung nach ein Hauptunterschied zwischen den Optikern vor Ort und den Ketten, wie Fielmann und Apollo.

Bei den Ketten mag es etwas günstiger sein, wobei das auch nicht immer der Fall ist, denn auch der Optiker um die Ecke hat günstige Gläser im Angebot.

Allerdings ist meine Erfahrung wenn man qualitativ hochwertige Handswerkskunst haben will, bekommt man das nicht bei Fielmann. 

Da habe ich mir auch einmal eine Brille gekauft und obwohl die Fassung auch recht groß war, hat das Glas an den Seiten ordentlich hervor geguckt.

Ist aber auch eigentlich klar, dass die das nicht besser können - aus zeitlichen Gründen.

Da gehen tagtäglich so viele Brillen über die Theke, wenn da jetzt noch einer anfangen würde etwas nicht im einfachen Standard zu produzieren, dann würden die gar nicht mehr fertig werden. 

Ich kann meinen Optiker nur empfehlen und werde bestimmt nicht mehr zu Fielmann, Apollo oder wie die alle heißen gehen.

Preislich macht das kaum einen Unterschied, denn wer Qualität haben will, wird dafür auch bei denen Geld bezahlen müssen.

  

>> Trägst du auch eine Brille? Wie sind deine Erfahrungen mit den unterschiedlichen Optikern? Schreib mir doch unten einen Kommentar dazu.





Beitrag teilen:


Kategorie: Alltag

Tags: brille, optiker, augenoptiker, reinecke, fielmann, apollo



Schreibe einen Kommentar


empty