Solo: A Star Wars Story - Kritik

Solo Star Wars Story Kritik

Am Sonntag haben wir die Chance genutzt und uns den neuesten Streifen aus dem Star Wars Universum angesehen.

"Solo: A Star Wars Story" handelt von der Vorgeschichte von Han Solo vor Star Wars: Episode IV.

Von der Handlung her passiert einiges, was man aufgrund der folgenden Teile erwarteten konnte, aber am Ende folgt noch eine dicke Überraschung.



Was bietet das CineStar


Wir hatten unsere Karten schon am Samstag im CineStar gekauft.

Wenn ich schon Kino Karten für 4 Personen kaufe, also im Wert eines Kurzurlaubs, dann will ich auch da sitzen wo es mir am besten gefällt.

Zu jeder Karte gab es ein Spass- und Spielbuch und einen Lego Star Wars Tie Fighter dazu.

Überrascht war ich allerdings schon, dass wir uns einen Tag vorher noch die besten Plätze aussuchen konnten.

Es war schließlich das Startwochenende des Films.

Ich muss sagen, dass das Kino dann auch wirklich relativ leer war.

Bei vorherigen Star Wars Filmen musste man sich anstrengen, um in den ersten Tagen überhaupt Karten zu bekommen.

Dieser Hype scheint vorbei zu sein.

Ob das nun an der Vielzahl der Star Wars Filme liegt, die Disney raushaut oder einfach daran, dass die Menschen nicht mehr so oft ins Kino gehen, kann und mag ich nicht beurteilen.


Star Wars - Die letzten Jedi

Inklusive Bonusmaterial mit X-Ray.

>> Zum Artikel auf Amazon*



Die Story von Solo

[ACHTUNG ab hier Spoiler im Artikel]

In diesem Star Wars Spin-Off geht es um die Vorgeschichte von Han Solo, der in den Teilen IV - VII von Harrison Ford gespielt wurde.

Der Film spielt ca. 10 Jahre vor Star Wars Teil IV und zeigt, wie Han aufgewachsen ist und wie er zu dem Charakter geworden ist, der später von Harrison Ford verkörpert wird.

Es werden im Laufe des Films Details geklärt, die ich ganz spannend fand:

  • Woher hat Han seinen Nachnamen?
  • Von wem hat er seinen Blaster?
  • Wie hat er Chewbacca kennengelernt?

Gerade am Anfang braucht der Film aber etwas bis er in Schwung kommt.

Das wurde von einigen Kritikern als negativ bezeichnet.

Ich finde das aber völlig normal, da nun einmal jeder Film eine Anlaufphase braucht.

Bei Star Wars werden hier aber wohl andere Ansprüche gestellt.

Da es diese Filme aber jetzt schon seit über 40 Jahren gibt, hat vielleicht der eine oder andere noch nie von Han Solo gehört und möchte sich aber trotzdem den Film anschauen.

Daher muss natürlich auch in diesem Film erst einmal die Story aufgebaut und Charaktere eingeführt werden.


Action nach der Einführung


Dann folgt aber jede Menge Action mit einem Zugüberfall, wilden Flügen durch die Galaxis und einigen Schusswechseln.

Untypisch ist bei diesem Star Wars Teil, dass es keine Jedi / Sith Aktion gibt.

Die Macht ist hier gar kein Thema und es gibt auch keinen Laserschwert Kampf.

Eines bleibt aber immer gleich: Anthony Daniels spielt natürlich auch mit!

Dieses mal aber nicht in seiner Rolle als C3PO, aber er ist wie in allen anderen Star Wars Filmen wieder mit dabei.

Millenium Falke Star Wars

Solo: A Star Wars Story

Komplette Handlung auf Wikipedia nachlesen.

>> Zum Artikel


Überraschung am Ende

Das Highlight folgt dann am Ende, wenn ein alt bekannter Charakter auftaucht: Maul.

Der ehemalige Schüler von Darth Sidious, der wie man denken konnte von Obi Wan Kenobi in Episode I getötet wurde, taucht am Ende des Films kurz auf.

Aus den "The Clone Wars" und "Rebels" Folgen weiß man zwar schon, dass er überlebt hat, aber das er nun wieder auftaucht war schon eine Überraschung.

Da es wahrscheinlich mehrere Star Wars Story Teile geben soll, verspricht das noch eine spannende Geschichte zu werden.

Allerdings dürften Han und Maul sehr wahrscheinlich nicht aufeinander treffen, denn in Episode IV sagt Han:

"Ich bin von einem Ende der Galaxis zum anderen gereist und habe allerhand seltsames Zeug gesehen, aber noch nie etwas was mich darauf schliessen lässt, dass es eine allumfassende Macht gibt die alles kontrolliert."

Wenn diese sich nun doch treffen sollten und Han jetzt doch auf die Macht trifft, würde das den kompletten Handlungsstrang über den Haufen werfen.

Weitere Auftritte von Maul könnten eher etwas für die geplante Reihe über Obi Wan Kenobi sein.

Somit könnte es vielleicht so sein, dass Qi´ra und Han sich niemals wiedersehen?!


Mein Lieblingscharakter

Für mich immer noch unvergessen ist die Szene aus Episode I, wenn sich Qui Gong mit Obi Wan und Darth Maul gegenüber stehen.

Wenn Darth Maul dann seinen Umhang ablegt und sein Lichtschwert aktiviert und ...

...man sieht, dass es ein Doppellichtschwert ist!

Diesen Moment feiere ich immer noch jedes Mal, wenn ich mir diese Szene ansehe.

Ich empfand sein "Ende" in Episode I auch immer als zu früh, da ich mir mehr von ihm in der kompletten Handlung gewünscht habe.

Vielleicht gibt es jetzt noch etwas mehr von ihm in seiner neuen Gestalt zu sehen.


Offizieller Trailer auf Deutsch


Ausblick auf das Star Wars Universum


Was mich aktuell am meisten fasziniert sind die ganzen Spekulationen, was es noch an weitern Filmen geben wird.

Episode IX gerät irgendwie in den Hintergrund, was nach Episode VIII aber auch nicht ganz verwunderlich ist.

  • Wird aus dem einen zuerst angedachten Kenobi Film sogar ein Dreiteiler?
  • Folgen weitere Han Solo Episoden?
  • Auf welche weiteren Star Wars Stories dürfen wir uns freuen: Boba Fett? Jabba the Hutt?

Es wird zumindest auch im Laufe der nächsten Jahre nicht langweilig im Star Wars Universum.

Ich bin gespannt, was alles noch folgt.

Meine Kinder sind auf jeden Fall begeistert und somit auf jeden Fall nicht nur die heutigen, sondern auch die zukünftigen potentiellen Käufer von Merchandising Artikeln.

Disney hat damit sein Ziel erreicht.


Mein Fazit zu Solo - A Star Wars Story

Die negative Kritik an dem Film, von der ich immer wieder lese, kann ich nicht verstehen.

Ich finde den Film insgesamt gut gelungen.

Es ist ein Star Wars Abenteuer alter Schule.

Es gibt immer mal wieder Dialoge zwischen Han und Chewbacca, die an die "alten" Episoden erinnern.

Auch erklärt sich wie Han zu dem Menschen wird, der er später ist.

Eigentlich denkt er zwar zuerst an sich, tut dann aber am Ende doch das Richtige.

Alden Ehrenreich spielt Han Solo so, wie ihn Harrison Ford früher gespielt hat.

Man nimmt ihm den jungen Han Solo auf jeden Fall ab.

Großartig sind auch die anderen Charaktere, wie Lando Calrissian und die "Druidin" L3, die immer wieder für einen Lacher gut ist.

Selbst jemandem, der bislang noch keinen einzigen Star Wars Film gesehen hat, kann dieser Film gefallen.

 

>> Hast du dir den Film schon angesehen? Wie gefällt er dir? Bist du Star Wars Fan oder ist das so gar nicht deins? Was erwartest du, was noch an Star Wars Filmen kommt und worauf freust du dich bzw. würdest du dich freuen? Teile mir doch deine Meinung mit und schreib unten einen Kommentar.





Beitrag teilen:


Kategorie: Filme / Serien

Tags: star wars, han solo, spin-off, qi´ra, chewbacca, tobias beckett, lando calrissian



Schreibe einen Kommentar

Datenschutz:


empty